Blogs und Foren

Wie bereits erwähnt, findet man die meisten Informationen über die Autoimmun-Diät auf Englisch, was mich jedoch nicht daran hindert, auch englischsprachige Seiten hier aufzuführen.

Hashimoto-Selbsthilfegruppen
Hashimoto’s 411, eine äußerst aktive und informative amerikanische Selbsthilfegruppe
hashimotothyreoiditis.de von Dr. Leveke Brakebusch und Prof. Dr. A. E. Heufelder
Hashimoto Deutschland (initiiert von Vanessa Blumhagen)
Hormonselbsthilfe von Elisabeth Buchner

Infos zu Hashimoto
Izabella Wentz, The Thyroid Pharmacist
Datis Kharrazians Blog
Die Website zu Datis Kharrazians Schilddrüsenbuch
Berndt Riegers Website zur ganzheitlichen Schilddrüsentherapie
Schilddrüsenguide – Der unabhängige Internetwegweiser zu Erkrankungen der Schilddrüse

Autoimmun-Blogs und -Foren
urgesundheit.de
Sarah Ballantyne’s Blog The Paleo Mom, sowie ihr Forum

Rezeptblogs (Paleo, Autoimmun-Paleo, glutenfrei, nussfrei, …)
Autoimmune-Paleo von Mickey Trescott (rein AIP)
AIP Lifestyle (rein AIP)
He won’t know it’s Paleo (rein AIP)
A Clean Plate (rein AIP)
The Primitive Homemaker (rein AIP)
Field Notes on Healing (rein AIP)
Phoenix Helix (rein AIP)
Against all grain (Danielle Walker)
Delicious Obsessions (Jessica Espinoza, mit tollen Tipps zum Selbermachen von Allerlei)
The Spunky Coconut (Kelly Brozyna)
Elena’s pantry (Paleo-Rezepte)

Nährwerttabellen

Nutrition facts

Blogs mit detaillierten Informationen (Paleo und Autoimmun-Paleo)
The Paleo Mom
 (Sarah Ballantyne; beste Quelle für Informationen über die Autoimmun-Ernährung)
Autoimmune Paleo (Mickey Treskott; zweitbeste Quelle für Informationen über die Autoimmun-Ernährung)
Dr. Kharrazians Schilddrüsen-Ernährungsprogramm (detailliert in seinen Büchern beschrieben)
The Whole Journey (Christa Orecchio)
A Clean Plate (Christina Feindel)
The Yeast Connection (Anti-Candida-Programm von Dr. Crook)
Cultures for Health (alles über fermentierte Nahrungsmittel und wie man sie selbst herstellt)
Balanced Bites – Real Food for Real People

Untersuchungen und Analysen
Genetische Stuhl- und Verdauungsanalyse (in Zusammenarbeit mit Metametrix, USA)
Mediverde Diagnostics

Advertisements

5 Gedanken zu „Blogs und Foren

  1. Kathrin

    Ich leide ebenfalls unter Hashimoto und seit 5 Jahren auch an den unangenehmen Nebenwirkungen – 35kg Gewichtszunahme, Gelenk- und Muskelschmerzen, Müdigkeit, usw. usf. Hashimoto wurde erst vor ca. 6 Monaten diagnostiziert. Allerdings bin ich mein lebenlang schon Vegetarierin und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, Fleisch zu essen – zum einen aus ethischen Gründen, zum anderen weil es mir schlichtweg nicht schmeckt.
    Gibt es eine vegetarische Alternative zur herkömmlichen AIP?
    Ich bin sofort zu einer Nahrungsumstellung bereit, wenn es mir dadurch besser geht, weiß allerdings nicht, wie ich das fleischlos machen soll.
    Über Tipps, Rezepte, Links usw. würde ich mich sehr freuen.
    Viele Grüße
    Kathrin

    Antwort
    1. Maren Autor

      Liebe Kathrin,

      AIP bzw. Paleo und 100% fleischlos sind nicht vereinbar. Ist Fisch eine Option für Dich? Ich würde mich auch freuen, weiterhin Vegetarierin sein zu können, mich überzeugen die Auswirkungen dieser Ernährungsweise auf meine Krankheit allerdings so sehr, dass ich mich weiterhin so ernähren werde. Ich behelfe mir, indem ich mir sage: Tiere fragen sich auch nicht, ob sie etwas essen dürfen oder nicht. Ihr Körper sagt es ihnen. Viele von ihnen sind Fleischfresser, und kein Mensch würde ihnen das verübeln. Wir Menschen tun so, als könnten wir uns die Ernährung je nach Belieben oder Überzeugung aussuchen. Vielleicht müssen wir uns erst mal von diesem Gedanken, dass Ernährung mit Entscheidung zu tun hat, verabschieden.

      Natürlich soll es weiterhin Dir überlassen sein, was Du isst und was nicht. Beim Menschen kommen eben Glaubens- und kulturelle/ethische Fragen hinzu. Für mich ist Paleo & Co. die einzig natürliche Ernährungsweise für den Menschen.

      LG,
      Maren

      Antwort
  2. Anja

    Wie ich vegetarisch und AIP vereinbaren kann, habe ich mich auch gefragt. Außer an Hashimoto bin ich u.a. auch an Krebs erkrankt. Vor vielen Jahren wurde mir in einer ganzheitlich immunbiologisch arbeitenden Klinik empfohlen, nicht mehr als ein handtellergroßes Stückchen Fleisch oder Fisch nur 1x die Woche zu essen. Mein Fleisch- und Fischkonsum reduzierte sich daraufhin auf Null. Ein handtellergroßes Stückchen Fleisch oder Fisch wird sicher bei AIP nicht ausreichen, wobei selbst das mich beim ersten Mal seit 10 Jahren sicher viel Überwindung kosten würde.
    Ich weiß noch nicht, wie ich die Ernährungshinweise von damals bzgl. meines Krebses hauptsächlich in Hinsicht des Fleisch- und Fischkonsums jetzt mit AIP wegen Hashimoto in Einklang bringen kann. Ich weiß nur, dass es mit meinem jetzigen Befinden so nicht weitergeht. Wird mir mein Körper sagen, ob (das Buch von Datis Kharrazian ist bestellt) und wieviel Fleisch für mich richtig sein wird? Liebe Maren, hast du Ideen oder Tipps? Vielen Dank!

    Antwort
    1. Maren Autor

      Liebe Anja,

      AIP ist nicht vegetarisch durchzuführen. Mit der Ernährung bei Krebs habe ich leider keine Erfahrung, habe aber schon oft gehört, das die ketogene Ernährung sehr gut sein soll. Zucker sollte glaube ich bei Krebs strikt gemieden werden, und auch mit zu vielen Kohlenhydraten sollte man vielleicht aufpassen. Wie gesagt, nur vom Hörensagen jetzt mal weitergegeben. Ich würde diese Frage mal in einer der einschlägigen Paleo/AIP-Gruppen auf Facebook stellen.

      Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe, dass Du bald gesund bist, zumindest, was den Krebs angeht!

      Liebe Grüße,
      Maren

      Antwort
  3. Gaby

    Hallo Ihr Lieben
    Eure Fragen und Kommentare sind zwar schon eine Weile her aber ich möchte trotzdem noch einen Kommentar dazu abgeben.
    Mein Mann hat seit 30 Jahren MS und sitzt jetzt erst seit den letzten 2 Jahren im Rollstuhl. Ich selbst habe seit 20 Jahren Hashi. Leider gab es damals noch nicht diese Vielfalt an Informationen.
    Jahrelang versuchte ich mit Rohkost, Vegan und Vegetarisch unsere Gesundheit zu stabilisieren.
    Teilweise ist uns das auch gelungen. Vor einem Jahr liesen wir alle glutenhaltigen Produkte weg und zumindest bei mir stellte sich eine deutliche Verbesserung ein. Die Gliederschmerzen hatten nachgelassen und es ging mir etwas besser.
    Vor 3 Wochen erst lernte ich das AIP kennen und taste mich seither langsam ran. Habe inzwischen die Bücher von Heidrung Schaller, Sarah Ballantyne und das AIP-Kochbuch von Mickey Trescott durch.
    Von jetzt auf nachher schaffen wir es allerdings nicht. 3x am Tag Fleisch als Vegetarier ??? Auf unsere geliebten Tomaten, Paprika und unserern Schafskäse verzichten??? Unvorstellbar!!!!
    Inzwischen essen wir jedoch zum Mittagessen regelmäßig Fleisch und abends die Reste. Morgens gibt es „noch“ unseren Bullet Proof Kaffee und hinterher eine Knochenbrühe. Mein Mann isst dann meißtens noch ein Stück Obst da er Methformin und Leviterazetam nehmen muss. Ich kann morgens nichts essen mir reicht die Brühe voll und ganz bis zum Mittag.
    Während der Woche gibt es Hähnchen, Rinderbraten, die Beinscheibe aus der Knochenbrühe, Rinderleber und Herz sowie Rinderfrikadellen. Dazu immer reichlich Gemüse und Salat. Tomaten hab ich massig im Garten und kann manchmal nicht widerstehen. Leider spüre ich kurz danach an meinen Fingergelenken die Reaktion.
    Hätte nie gedacht dass ich so viel Fleisch essen kann. Hoffe dass 1Ich liebe Tiere und am Anfang hatte ich große Probleme damit. Aber ich kaufe nur Fleisch von Tieren die artgerecht gehalten werden und ein gesundes, schönes Leben hatten. Wir halten uns an die Dinge die wir essen dürfen und es fällt uns jeden Tag leichter auf die Dinge zu verzichten die wir vorerst weglassen müssen.
    Unser Fazit nach nur 3 Wochen (halbwegs AIP):
    Meine Müdigkeit und meine Gelenkschmerzen sind wie weggeblasen. An manchen Tagen könnte ich wirklich Bäume ausreissen. 3 kg abgenommen!
    Leider reagiert mein Mann nicht so sensibel auf Veränderungen. Aber er schläft mittags nur noch 1/2 – 1 Stunde anstatt 2. Das ist doch schon mal ein Anfang.
    Klar ist uns bewusst, dass wir nicht mehr ganz gesund werden. Dazu hätten wir dieses Programm schon vor 20 Jahren haben müssen. Aber wir bleiben dran. Bin gespannt wie es weiter geht.
    Ganz herzliche Grüße
    Gaby und Janny

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s