Kombucha selbst gemacht

Kombucha – ein Gärgetränk, das durch die Fermentierung von Tee mit einem sog. Kombuchapilz entsteht – ist eine der wundervollsten Entdeckungen, die ich auf meiner neuen kulinarischen Reise gemacht habe. Hat man einmal die richtigen Proportionen und Gärzeiten herausgefunden, macht das Elixier regelrecht süchtig. Kombucha ist nicht nur köstlich, er liefert auch zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und Antioxidanzien. Ich trinke davon täglich gut einen halben Liter und stelle pro Woche etwa 5 Liter frisch her.

Das Tolle am Selbermachen ist, dass man es fast mit einer Einmalinvestition zu tun hat: Das Starterset für 5 Liter kostet um die 50 Euro und ist für jeden Folgeeinsatz wiederverwendbar. Der Kombuchapilz wächst nach, so dass man ihn sogar weiterverschenken oder -verkaufen kann. Die Kosten für Tee, Zucker und Wasser sind zu vernachlässigen. Wenn man den geringen Aufwand (mit wachsender Routine lässt sich die Herstellung ganz nebenbei in den Alltag integrieren) und die Kosten einer Flasche Kombucha im Handel (um die 2 Euro/Liter z. B. bei dm oder in Reformhäusern) bedenkt, fährt man mit der selbstgemachten Variante um einiges günstiger. Noch dazu hat man Einfluss auf die Geschmacksrichtung. Diese kann sowohl durch die Teesorte als auch durch Zusätze (z. B. Holundersirup, Ingwer, Zimt, etc.) und nicht zuletzt durch die Gärzeit gelenkt werden.

Auch das von Vielen gefürchtete Problem des Zuckergehalts reduziert sich proportional zur Gärzeit. Schon nach 6-8 Tagen ist mein Kombucha so sauer, dass man ihn kaum noch trinken kann (trotzdem wäre ich als Diabetiker vorsichtig, und auch sonst hängt es natürlich von der individuellen Toleranz ab, wieviel Restzucker man zulässt).

Und so geht’s:

Pro Liter rechnet man etwa 3-10g grünen, schwarzen oder Früchte-Tee (nicht aromatisiert, ohne ätherische Öle, also z.B. kein Pfefferminztee). Für meine 5 Liter nehme ich eine Packung Alnatura Grüner Tee Jasmin (20 Aufgussbeutel, 30g). Wasser zum Kochen bringen, Tee 5 Minuten lang mitkochen (ja, um die Antioxidanzien freizusetzen!), dann Herdplatte ausmachen und alles noch 15-20 Minuten ziehen lassen. Nach Entfernen der Teebeutel pro Liter etwa 100g Rohrohrzucker in die noch warme Flüssigkeit rühren und alles auf Zimmertemperatur (max. 30 °C) abkühlen lassen. Derweil ein entsprechend großes Einmachglas (oben am besten genauso breit wie unten, damit der Pilz gleichmäßig wachsen kann) vorbereiten: Den Pilz mit etwa 1/5 der gewünschten Menge an fertiger Kombuchaflüssigkeit hineingeben (entweder die mitgelieferte Flüssigkeit oder Kombucha von einer vorherigen Gärung). Mit abgekühltem Tee auffüllen, mit Küchenpapier und einem Haushaltsgummi abdecken und etwa 4-5 Tage an einem eher dunklen, warmen Ort gären lassen. Danach durch einen Sieb in Flaschen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

______________________________
Links zum Thema:
Original Kombucha liefert Kombuchapilze und Zubehör in Bioqualität sowie eine ausführliche Anleitung
http://www.thekitchn.com/how-to-make-kombucha-tea-at-home-173858
http://www.culturesforhealth.com/kombucha-tea-frequently-asked-questions-faq

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s